„Das Erdbeben hielt uns nicht davon ab, unseren italienischen Traum zu leben“

By Juli 11, 2017

Corine und Rob sind ein Expat-Paar aus den Niederlanden. Über Gate-away.com suchten sie in Italien nach Immobilien, die zum Verkauf standen, und im November 2015 fanden sie schließlich ihr Traumhaus – ein renovierungsbedürftiges Anwesen in Cossignano, einem hübschen mittelalterlichen Dorf in der Umgebung von Piceno in der Region Le Marche.

Das war, bevor Mittelitalien von einem schweren Erdbeben erschüttert wurde – und dennoch entschieden sie sich dafür, hierzubleiben.

Lest mehr über ihre Geschichte und erfahrt, warum das Erdbeben sie nicht davon abhielt, ihren italienischen Traum zu leben.

Was brachte euch dazu, ein Haus in Italien zu kaufen?

„Wir wussten schon immer, dass wir in Italien, dem Land meiner Herkunft, alt werden wollten,“ erzählt Corine. „Wir lieben das Land, seine Kultur und natürlich das Wetter. Wir fuhren kreuz und quer durch die Gegend und sahen uns um, und eines Tages kamen wir zu dem Haus eines Freundes in Umbrien. Wir waren unterwegs und landeten schließlich in Le Marche, wo wir nach San Benedetto an die Küste fuhren und die Landschaft erkundeten. Und dann sagten wir uns: Das ist es, das ist es! Wir haben es gefunden!“

Warum habt ihr euch dafür entschieden, von den Niederlanden ausgerechnet nach Le Marche zu ziehen?

„Nunja, wir wählten es, weil es ganz nah an der herrlichen See und an den Bergen ist, wegen des besonderen Lichtes, wegen der Farbe des Meeres, wegen der freundlichen Menschen und der entspannten Atmosphäre… alles ist so schön! Deshalb begannen wir sofort, im Internet nach Immobilien zu suchen und besichtigten ich weiß nicht wie viele Häuser in Le Marche. Wir hatten viel Spaß in dieser Zeit, wir sahen ganz furchtbare Häuser, sehr schöne Häuser, viel zu teure Häuser und schließlich kamen wir hierher und sagten: Das ist genau, was wir gesucht haben! Dieses Haus soll unsere neue Heimat werden.“

„So war es. Und obwohl es einige Zeit brauchte, zogen wir es durch.“

Die Renovierung eines Hauses hier kann Schwierigkeiten mit sich bringen, wenn man kein Italiener ist. Wie habt ihr diese Arbeiten bewältigt? Habt ihr eventuell ein paar Tipps für alle diejenigen, die eurem Beispiel folgen wollen?

„Die größten Schwierigkeiten entstehen aufgrund der sprachlichen Verständigung, aber mit etwas Geduld lässt sich alles regeln. Das wichtigste Glied in der Kette ist der Bauunternehmer, und diesen sollte man ebenso mit Bedacht wählen wie den richtigen Architekten und den richtigen Bauingenieur. Das Wichtigste ist es, herauszufinden, was du wirklich willst.“

Habt ihr eine Vorstellung davon, wieviel die Renovierung kosten wird?

„Die Preise hängen nicht nur von dem Haus ab, das man kauft, sondern auch davon, was man mit diesem Haus vorhat, welches Budget man zur Verfügung hat und ob man es Schritt für Schritt instandsetzen oder alles auf einmal fertig machen will. Als erstes sollte man eine detaillierte Aufstellung aller Renovierungsarbeiten anfordern, die durchgeführt werden müssen, inklusive der Kosten für jeden einzelnen Punkt. Man sollte mit seinem Projektleiter besprechen, mit welchem Auftrag man beginnen will und in welchem zeitlichen Rahmen die Arbeiten durchgeführt werden sollen.“

„Bei seiner Planung sollte man auch die Genehmigungen berücksichtigen, die eingeholt werden müssen. Wir haben auch Angebote von anderen Unternehmen eingeholt, bevor wir uns für das Angebot entschieden haben, das unserer Meinung nach am besten war.“

Rob and Corine 1Ihr habt ein Haus in Le Marche, auf halber Strecke zwischen dem Meer und dem Apennin, nicht weit entfernt vom Epizentrum des Erdbebens, gekauft. Habt ihr die Erdstöße während dieser fünf Monate gespürt? Wie fühlte sich das an?

„Ja, ich war mit meiner Tochter im Oktober hier,“ erzählt uns Rob. „Ich glaube, es war das allererste Mal, dass ich überhaupt in unserem neuen Haus in Cossignano war. Ich spürte zwei Erschütterungen, aber ich bin, was das angeht, nicht so sensibel… Dann, an einem Sonntag, kam ‚der große Knall’, aber ich saß gerade am Steuer und bemerkte gar nichts davon. Im Radio hörte ich aber, dass etwas nicht stimmte, weshalb ich zurück nach Hause fuhr, um zu sehen, ob etwas passiert war. Aber es war alles in Ordnung. Kein Schaden, nichts.

Habt ihr Angst vor Erdbeben?

„Nein, das ist doch Natur!” versichert uns Corine. „In den Niederlanden leben wir einige Meter unter dem Meeresspiegel. Und dennoch leben die Menschen dort, niemand verlässt seine Heimat. Deshalb erschreckt uns so leicht nichts.“

Wenn ihr jetzt Leuten, die in Mittelitalien ein Haus suchen, einen Rat geben müsstet, was würdet ihr ihnen sagen?

„Geh positiv an die Sache heran. Wenn du die Entscheidung getroffen hast, dorthin zu ziehen, wenn du ein Haus in Italien kaufen willst, dann weißt du, dass jede Region ihre Vorzüge hat. Wenn du eine Region besonders magst und dich entschieden hast, dorthin zu ziehen, dann tu es einfach.“

„Wir sind so stolz darauf, was wir erreicht haben und wo wir jetzt leben. Dort herrscht absolute Stille, der Sternenhimmel ist phantastisch. Das kannst du in den Niederlanden nirgendwo finden. Dort sind Lärm und Umweltverschmutzung allgegenwärtig, so viele Menschen leben in einem so kleinen Land“, sagt Corine. „Rob verbrachte bisher mehr Zeit in Le Marche als ich, weil er bereits im Ruhestand ist, während ich noch in der Kundenberatung arbeite, aber das wird sich bald ändern!“