7 Gründe für eine Reise nach Molise -‚Niemalsland‘.

By Dezember 6, 2018

Haben Sie schon einmal etwas von Molise gehört? Es ist eine der kleinsten italienischen Regionen, hat aber einiges zu bieten.

1. Makellose, unberührte Strände

Das Meer umgibt die Region mit etwa 40 km niedrigen und sandigen Stränden, ideal für Familien und weniger Abenteuerlustige. Von Termoli – dem beliebtesten Seebad – bis Campomarino können Sie die Schönheit des sauberen Wassers ohne die Unannehmlichkeiten überfüllter Badeorte genießen.

Oh und verpassen Sie auf keinen Fall eine Überfahrt mit der Fähre von Termoli zu den faszinierenden Tremiti-Inseln, die zur Region Apulien gehören, aber direkt vor den Ufern von Molise liegen.

2. Die größte Feuershow der Welt und jahrhundertealte Glocken.

In der Region gibt es zahlreiche historische Beispiele: von den Denkmälern Isernas bis hin zu den alten Handwerksaktivitäten von Agnone. Die Stadt hat ihre Tradition der Glockengiessereien mit Bedacht geschützt. Jährlich, am 24. Dezember, findet hier aber auch die berühmte ’ndocciata statt, bekannt als die beeindruckendste Feuershow der Welt.

Denken Sie nur an Scapoli, international bekannt als die Heimat des Dudelsacks, ein Instrument, das die Tätigkeit der Hirten begleitete und mit einem eigenen Festival geehrt wird, das seit 1975 italienische und ausländische Besucher anzieht.

3. Sport in vollem Umfang!

Schneedecken bedecken die Berggipfel bis ins Frühjahr hinein. Capracotta ist ein Paradies für Langläufer, während Campitello Matese eines der innovativsten und am besten ausgestatteten Skigebiete Süditaliens ist. Obwohl es sich um eine derart kleine Region handelt, sind viele andere Orte bei Wintersportlern äußerst beliebt, mit modernen Einrichtungen, die in die atmosphärische Magie der ländlichen Dörfer eingebettet sind.

Außerdem ist die Region ideal für diejenigen, die Mountainbiking oder Trekking betreiben oder lange Spaziergänge inmitten der Flora und Fauna des Nationalparks der Abruzzen, Latiums und Molise unternehmen möchten.

4. Naturnahe grüne Autobahnen

Haben Sie schon mal von „tratturi“ gehört? Es sind alte „Pfade“, die Hirten einst nahmen, um sie mit ihren Herden zu bewandern – auf der Suche nach neuen Weiden und einem geeigneten Klima für die Schafzucht. Sie sind jetzt wahrhaft „grüne Autobahnen“, die ein einfaches und für alle geeignetes Wandererlebnis bieten. Es besteht außerdem die Möglichkeit, eine Pause in einem der Gasthöfe oder in alten, einladenden Ferienhöfen zu machen, die sich entlang des Weges befinden.

5. Ein Triumph der Aromen

Sie sollten unbedingt die lokalen Weine und die vielen typischen Produkte wie die Isernia-Trüffel und den weißen von San Pietro Avellana kosten. Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, an einigen lokalen gastronomischen Festivals (Sagre) teilzunehmen und in die Seele der Region einzutauchen: von der Fackelprozession von Agnone bis zum Lammfest in Capracotta.

6. Einfach zu erreichen

In Molise gibt es keine Flughäfen. Die Region ist jedoch perfekt mit denen von Rom, Neapel oder Pescara verbunden, von wo aus man die Gegend in kurzer Zeit mit dem Auto oder Zug erreichen kann.

7. Mit kleinem Budget ein Haus erwerben

Im Durchschnitt sind die Preise hier etwa 50% niedriger als in den bekannteren italienischen Regionen wie der Toskana oder Ligurien. So könnte man z.B. für ca. 60,00/70,00 € pro Quadratmeter ein Einfamilienhaus mit Grundstück und Wohnfähigkeit erwerben. Auf nach Molise und kaufen Sie ein Haus, bevor auch andere dieses geheime Stück Paradies für sich entdecken.